Technische Grobkeramik

Schmelztiegel

FO: An den Brodbänken 3
Technische Grobkeramik
H.: 3-16 cm
16. /17. Jahrhundert

Im Zuge des Kaufhausneubaus 1993 wurde auf den Grundstück „An den Brodbänken 3” neben einigen Gruben auch eine Kloake untersucht.
 

Gusstiegel, technische Grobkeramik

In der Kloake fanden sich neben mittelalterlichen Mehrpassgefäßen auch neun kleine, frühneuzeitliche Schmelztiegel. Sie sind aus einem schamottartigen Ton, der feuerfest ist, hergestellt. Die Tiegel haben unterschiedliche Größen, die Form ist jedoch bei allen gleich. Am Boden besitzen sie einen runden Querschnitt, der sich nach oben hin zu einem Dreieck verändert. So lassen sie sich in jeder Position gut mit einer Zange greifen und über die scharfen Ecken kann man ihren Inhalt zielgenau in Formen gießen.

Im 16. und 17. Jahrhundert lässt sich auf dem Grundstück die Familie Freese nachweisen, deren Mitglieder als Kleinschmiede gearbeitet haben.

Dieser Tiegeltyp ließ sich auch in anderen Kloaken finden, in keiner anderen jedoch in dieser großen Menge.

Autorin: Karola Kröll; in: Denkmalpflege in Lüneburg 2002, 24-25.

Sitemap    Impressum    Datenschutzerklärung

www.stadtarchaeologie-lueneburg.de