Glas: Flaschen

Taschenflasche

Deutschland, um 1700
FO: Lüneburg, Lünertorstraße 4 (Kloake 2)
H max. 11,7 cm; Ø Wandung 9,4 zu 5,5 cm; Gd. 3,7 mm
Gelbbraunes Glas. Verwittert und irisiert.
 

Taschenflasche

Boden leicht hochgestochen. Ovale, nach oben sich verjüngende Wandung. 16 optisch geblasene senkrechte Rippen.
 

Taschenflaschen wurden mit Spirituosen gefüllt und mit auf Reisen genommen. Um möglichst unauffällig am Körper getragen werden zu können, schuf man eine abgeplattete Form. Im Verlauf des 18. und 19. Jahrhunderts erfreuten sich solche Flaschen einer großen Beliebtheit.

 
Autor: Peter Steppuhn; in: Glaskultur in Niedersachsen, 2003, 164 f. (gekürzt).
 

Sitemap    Impressum    Datenschutzerklärung

www.stadtarchaeologie-lueneburg.de