Spielstein

Rückblick auf die Sonderausstellungen

Auf eine Reihe größerer Ausstellungen kann die Stadtarchäologie bereits zurückblicken:
 

2003 - 2011
GLASKULTUR IN NIEDERSACHEN :: Tafelgeschirr und Haushaltsglas vom Mittelalter bis zur frühen Neuzeit - eine Wanderausstellung der Stadtarchäologie Lüneburg mit Lüneburger Glasfunden und Leihgaben aus Buxtehude, Einbeck, Göttingen und Holzminden (13 Stationen).

2004 - 2006
TABAK UND TONPFEIFEN im südlichen Ostseeraum und in Schlesien.
Diese Ausstellung wurde vom Arbeitskreis Tonpfeifen in Zusammenarbeit mit dem Ostpreußischen Landesmuseum und der Stadtarchäologie Lüneburg erarbeitet und im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg und in weiteren Orten gezeigt.

Frühjahr 2004
LÜNEBURG IN NIEDERSACHSEN - TARTU IN ESTLAND ::
Kulturgeschichtliche Entdeckungen zweier Partnerstädte.
Die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg und der Stadt Tartu zeigte anhand ausgewählter Funde Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Kulturgeschichte beider Regionen.

2002 - 2004
HUMPEN, PINTEN, SCHNELLEN - Bierkrüge aus sieben Jahrhunderten.
Die Wanderausstellung in Zusammenarbeit mit den Museen in Gifhorn, Soltau und Harburg war in sechs norddeutschen Städten unterwegs.

Sommer 2002
BODENEINBLICKE - 11 Jahre Stadtarchäologie in Lüneburg.
Die Sonderausstellung versammelte die bis dato wichtigsten Ergebnisse der stadtarchäologischen Tätigkeit und stellte sie erstmals der Öffentlichkeit vor.

Herbst 1998
GEBRANNTE ERDE - Terrakotten des Mittelalters und der Renaissance.
Modelfragment Modelfragment
Modelfragment für eine Terrakottaplastik, ca. 10x16 cm, 16. Jh., FO: Auf der Altstadt 29.
Die Ausstellung wurde im Rahmen der "KulturTourismusAktion - Schätze des Bodens" von der Stadtarchäologie Lüneburg präsentiert. In einer parallelen Ausstellung im Bomann-Museum in Celle waren zahlreiche Ofenkacheln ausgestellt. Gleichzeitig fanden in Uelzen zwei weitere Ausstellungen über das Thema Backstein und Renaissancekeramik statt.

Herbst 1996
TON STEINE SCHERBEN
Diese Ausstellung widmete sich der Ausgrabung einer Töpferei in der Lüneburger Altstadt, die große Mengen Keramik und Werkstattabfälle zu Tage förderte. Die Stadtarchäologie Lüneburg zeigte sie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Salzmuseum im Salzmuseum in Lüneburg.

Sitemap - alles auf einen Blick    Impressum    Datenschutzerklärungnach oben

www.stadtarchaeologie-lueneburg.de